Aristokratie in Griechenland: Kluft zwischen Arm und Reich. 2. In Sparta hatten sie deutlich mehr Rechte. Lies dir die Quelle aufmerksam durch. Liebe Schüler/innen der Klasse 6b 11.05.2020 Geschichte Leben im antiken Griechenland Diese Woche 11.05.-15.05. werdet ihr im Fach Geschichte folgende Aufgaben bearbeiten. Aufgabe der Sklaven: z.B. 2. Aufgaben: 1. Vergleiche dies mit dem Recht zur Eheschließung in der Bundesrepublik Deutschland. Während im antiken Griechenland die Knabenliebe eher akzeptiert wurde, galt sie in Rom als anstößig, wurde aber dennoch praktiziert, besonders von der Oberschicht, die sich an der griechischen Lebensart orientierte. Altgriechische Männer und Frauen trugen typischerweise zwei Kleidungsstücke, die um den Körper drapiert waren: ein Unterkleid (Chiton oder Peplos) und ein Umhang (Himation oder Chlamys). (meine Antwort) - Die Männer/Jungen wurden vom Staat ab dem siebten Lebensjahr erzogen. Da die Landschaft in Griechenland bergig ist und es viele kleine Inseln gibt, haben sich in der Antike statt eines großen Königreichs viele kleine voneinander unabhängige Stadtstaaten (Polis) gebildet. Leben im alten Rom, München 1990, S. 172ff. Fasse die Rechtsvorschriften zur Ehe im antiken Griechenland zusammen. Aufgaben auf 2 Seiten. Koop nu! Untersuche die Formulierung „Dem Vater wird das Recht erteilt, den Ehebrecher mit der Tochter zu töten […]“. Fasse die Rechtsvorschriften zur Ehe im antiken Griechenland zusammen. Der berühmte Philosoph Platon setzte sich für die Gleichberechtigung der Frauen ein, blieb aber ungehört. Nicht überall im antiken Griechenland waren die Frauen so schlecht gestellt wie in Athen. Geburtenrate im Antiken Rom. Eine Frau konnte im antiken Griechenland bereits mit zwölf Jahren zur rechtmäßigen Ehefrau werden. Lebensjahr ein Krieger und mit dem 30. Lies dir die Quelle aufmerksam durch. Das Ganze wird über Videochat in Jitsi besprochen. Für die folgenden Aufgaben braucht ihr erneut euer Geschichtsbuch. Solche stark unterscheidenden Aufgabenstellungen für Frauen und Männer und damit verbunden weitgehend getrennte Räume lassen eine «Allmacht» des antiken Hausherrn als anachronistisch erscheinen.“ „Im Begriff der δέσποινα, Herrin, der für die Frau des Hauses Anwendung findet, ist deren Weisungsbefugnis gebündelt.“ Die Überlieferung berichtet einiges über das Sexualleben der römischen Kaiser. Lösung Arbeitsblatt: Ehe in der Antike Aufgaben: 1. an öffentlichen Plätzen oder Heiligtümern - Priester und Wanderer, kinderlose Paare oder mitnehmen, um sie zu Sklaven zu machen keine Schulpflicht im antiken Griechenland Privatschule ab 7 - Väter bezahlen Was die Größe der Bevölkerung betrifft, gibt es nur äußerst grobe Schätzungsversuche. Die Polis Athen erstreckte sich über ganz Attika auf 2600 Quadratkilometer und hatte im Jahr 435 v. Chr. 3. Vergleich der beiden: Die Männer in Athen müssen härter arbeiten. Das wurde aber von den Athenern als sittenlos empfunden. in Athen nicht öffentlich zeigen. Nicht überall im antiken Griechenland waren die Frauen so schlecht gestellt wie in Athen. Sie wurden ab dem 20. Den Begriff "Familie", so wie wir ihn heute verstehen, kannten die antiken Griechen gar nicht.Die Familie ersetzte der "oikos", was übersetzt "das Haus" bedeutet. Der Hausherr kann die Sklaven aber genauso gut wieder verkaufen. Achtung !!! Dazu gehörten aber mehr als Vater, Mutter und Kinder, sondern alle Menschen, die im Hause lebten. Dazu zählten auch die Sklaven oder auch Gehilfen, die sich nur manchmal im Haus aufhielten. Der größte Stadtstaat in Griechenland war Athen. Rolf Rilinger: Lust an der Geschichte. Für den Zeitpunkt, an dem die Bevölkerungszahl ihren Höhepunkt erreichte, schätzt man für das gesamte antike Griechenland 4 Millionen Menschen (davon 2 Millionen in den Kolonien). Lebensjahr waren sie Mitglieder der Volksversammlung.